Unser neues Projekt: Kindergarten in Lanjik

Wahrscheinlich gibt es Hunderte von Kindergärten in Armenien, die alle etwa gleich aussehen: Rissige Wände, zugige Fenster, lecke Dächer, einfachste sanitäre Anlagen. Manchmal sind die Gebäude in einem so schlechten Zustand, dass die Kinder im Winter zu Hause bleiben müssen. Gerade auf dem Land fehlt den Gemeinden das Geld, die Gebäude grundlegend zu renovieren.

Wenn wir als Stiftung helfen, die Kindergärten zu erneuern, dann erhalten die Kinder einen Ort, wo sie geborgen sind, wo sie eine warme Mahlzeit erhalten und wo sie betreut werden. Es ist aber auch ein starkes Signal an die Leute in den abgelegenen Gemeinden: Sie sind nicht vergessen gegangen.

Im Oktober 2019 konnten wir unser Projekt in Maralik abschliessen. Nur etwa fünf Kilometer südlich von Maralik liegt die kleine Gemeinde Lanjik, wo wir uns als nächtes engagieren. Hier steht ein Kindergarten, dessen Wände noch Spuren des Erdbebens von 1988 tragen. Es ist feucht im Gebäude, vor allem im Winter, wenn der Schnee meterhoch liegen kann. Die Elektroinstallationen sind weitgehend ungesichert.

Ursprünglich gingen wir davon aus, dieses Gebäude renovieren zu können. Rund 70 000 Franken hatten wir dafür vorgesehen. Eine genauere Untersuchung hat nun aber gezeigt, dass sich diese Arbeiten nicht lohnen würden. Wir haben deshalb entschieden, einen völlig neuen Kindergarten zu bauen. Aber das kostet natürlich auch mehr Geld. Wir rechnen mit Kosten von rund 110 000 Franken.

Wir gehen davon aus, dass wir das neue Gebäude im Frühling 2020 übergeben können. Unsere Aufgabe ist es nun vor allem, die Finanzierung sicherzustellen. Wie immer sind wir auf grosszügige Spenden angewiesen. Zur Erinnerung: Bei unserer Stiftung gehen alle Spenden vollumfänglich in die Projekte.

In der Bildergalerie sehen Sie den Zustand des alten Kindergartens.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.